Bewertung

Bei der Bewertung der bei TrumpetScout getesteten Trompeten spielen nur zwei Faktoren eine Rolle: Spiel- und Klangeigenschaften. Kriterien wie Verarbeitungsqualität (Lack-, Schleif- und Lötarbeit) und Design sind aus der reinen Spielperspektive irrelevant und fließen in die Evaluierung nicht mit ein.

 

T(echnik)-Noten

Um aus diesen ein greifbares numerisches Gesamtbild zu kreieren, werden Schulnoten (von 1 bis 6) in 7 Kategorien vergeben:

1. Ansprache: Wie leicht ist es, einen Ton zu erzeugen? Es reicht oft ein Ton, um hier zu einem Urteil zu kommen. Ein Pianissimo-Anspieltest eignet sich besonders zur Ergebnisfindung. Je mehr Kraft es braucht, um die Trompete zum Schwingen zu bringen, desto schlechter ist die Ansprache.

2. Tonqualität: Dies ist ein äußerst heikler Bewertungspunkt, da es hier extrem um persönliche Vorlieben geht. Der eine bevorzugt einen harten, kernigen Ton, der andere einen warmen, runden, die nächste einen hellen oder gar scharfen, für irgendwen ist der flirrende Ton einer alten Benge im oberen Register das Non-Plus-Ultra. Hier wird jedem Instrument ein individuelles Klangideal zugestanden, abgewertet wird, wenn es wirklich dünner, enger und nasaler wird.

3. Variabilität: Damit ist die Formbarkeit des Sounds gemeint. Es gibt Trompeten, die mehr auf die Mundstückwahl und Spielweise ansprechen als andere und somit ein größeres Spektrum an klanglichen Möglichkeiten bieten. Abzug gibt es für die Instrumente, die sich starr verhalten.

4. Lautstärke/Projektion: Ganz wichtig – hier ist nicht die Lautstärke in den Ohren des Spielers gemeint, sondern vor dem Instrument mit mehreren Metern Abstand. Deswegen wurde Volumen auch mit Projektion, also dem Abstrahlverhalten kombiniert. Es gibt Trompeten, die am Ort der Schallerzeugung sehr laut wirken, mit Distanz im Raum aber deutlich schwächer wahrnehmbar sind. Diese werden schlechter bewertet.

5. Höheneigenschaften: Speziell für sogenannte Leadtrompeten ist dieses Kriterium ein wichtiges. Bei vielen Trompeten mit hervorragender Ansprache im tiefen und mittleren Register bietet sich weit jenseits der obersten Linie im Notensystem ein gegenteiliges Bild: „Sie machen zu“, wie Trompeter gerne sagen. Die Trompete, die das nicht macht, erhält gute Noten; ist auch der Problemton A3 gut spielbar, gibt es die Höchstbewertung.

6. Stimmung: Ein ganz wichtiger Punkt bei jeder Trompete. So wichtig, dass die Note in diesem Punkt sogar doppelt zählt. Denn stimmt das Instrument in sich nicht, muss man sehr viel Kraft und Konzentration darauf verwenden, dies zu kompensieren. Überdies leidet die Tonqualität, da man nicht alle Töne im Zentrum anspielen kann.

7. Ventile: Zu guter letzt gehört zur Spielbarkeit einer Trompete auch das Funktionieren der Maschine. Die Ventile sollten schnell und zuverlässig zu bewegen sein.

Aus diesen Noten ergibt sich ein Durchschnitt. Dieses Ergebnis ist einzig durch Spielbarkeit und Klangeigenschaften bestimmt.

 

Abzüge in der P(reis)-Note?

Da für die meisten bei der Wahl Ihres Instruments die Kosten für die Anschaffung ein gewichtige Rolle spielen, wird dieses technisches Ergebnis um den Faktor Preis erweitert. Da es Trompeten bereits im unteren dreistelligen Preisbereich zu kaufen gibt, aber auch Beträge im mittleren vierstelligen Bereich ausgegeben werden können, wurde für neue Trompeten ein mittlerer Wert von 1.700 Euro angesetzt, der als preislicher Nullpunkt fungiert, für gebrauchte Trompeten ein mittlerer Wert von 900 Euro. Liegt der Anschaffungspreis höher, gibt es gestaffelt Abzüge, liegt er darunter, erfolgt gestaffelt eine Aufwertung.

 

Die Tabelle

Ansprache Tonqualität Variabilität Volumen/Projektion Höhe Stimmung Ventile T-NOTE Preis in EUR P-NOTE
Carol Brass 5000 YLT 1 2 1 1 2 1 3 1,6 600,00 1,0
Conn 8B Gustat 2 2 3 2 1 2 1 1,9 800,00 1,8
Schilke S42L 4 3 3 2 4 2 3 3,0 3.300,00 3,8
Conn 36B 2 1 4 3 1 2 2 2,1 1.000,00 2,2
Brassego CAT 2 1 2 2 2 2 1 1,7 3.450,00 2,6
Selmer 24B k-mod LT 1 1 2 3 2 1 1 1,6 1.000,00 1,6
Bach VBS1 2 1 1 2 2 2 1 1,6 1.700,00 1,6
B&S eXquisite 3 1 2 4 3 3 2 2,6 2.000,00 2,7
Conn 8B LT Artist 1 2 1 2 2 1 2 1,6 1.400,00 1,8
K&H Spirit G 1 1 2 1 2 2 1 1,4 2.050,00 1,6
Yamaha 8340EM 1 1 1 2 2 2 2 1,6 3.000,00 2,6
K&H Premium MB 2 1,5 2,5 1,5 1 1 1,5 1,6 2.750,00 2,5
Endres 6L 2 1 2 1 2 2 1 1,6 2.900,00 2,6
Bach LT1901B 1 2 2 1 1 2 1 1,4 3.800,00 2,9
Brassego TIGER-TAIL 2 2 2 1 1 2 1 1,6 4.100,00 3,2
Yamaha 9335CHS 1 1 1 2 1,5 2 1 1,4 3.500,00 2,7
Bach 180S37 3 1 2 1 1 2 1 1,6 3.400,00 2,8
Bach 190S37 2 1 1 1 1 1 1 1,1 3.700,00 2,5
Yamaha 2330 2 3 2 2 2 2 1 2,0 450,00 1,8
AC 307 Privilege 1 3 2 3 1 1 1 1,7 550,00 1,5
Fides Symphony Classic BBG 2 1 1 1 1 1 2 1,3 2.980,00 1,4
Fides Pioneer 3 2 2 2 1 2 2 2,0 699,00 1,5
Yamaha 8335 2,5 2 2 2 2 1 2 1,9 2.300,00 2,2
Yamaha 8335RG 2 1,5 1,5 1,5 2 1 2 1,6 2.450,00 2,0
Yamaha 8345 2 2 2 2 2 1 2 1,9 2.300,00 2,2
Yamaha 3335 1,5 2 1,5 1,5 1,5 1 1 1,4 550,00 1,0
Schagerl Roman Empire 3 1,5 2 1 2 1 2,5 1,9 3.200,00 2,6
XO 1600i Roger Ingram 2,5 1,5 2 1 1 2 2 1,7 1.900,00 1,8
Conn Vintage One 1B 1,5 2 2,5 1,5 1 1,5 2 1,7 2.600,00 2,2
B&S 3125/2 1,5 1 1 2,5 2,5 2 2 1,6 1.800,00 1,7
B&S MBX 2 1 2 2,5 1,5 2 2 1 1,7 2.800,00 2,3
Olds Ambassador 1,5 1,5 1,5 1 1,5 2 2 1,6 350,00 1,3
Stomvi Forte 5000 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 2,5 2 1,7 1.200,00 1,5
Adams A4 1,5 1,5 2 2,5 2 2 2,5 2,0 2.700,00 2,5
Adams A10 2 1,5 1 1 1,5 1 1 1,3 2.900,00 1,9
B&S 3137 1,5 2 1,5 1,5 1,5 2 1 1,6 1.250,00 1,3

 

Wichtige Erklärung

Für diese Bewertung wird kein Absolutheitsanspruch erhoben! Die Benotung der Spieleigenschaften erfolgt subjektiv. Besondere Spieleigenschaft in einer bestimmten Kategorie können einem Spieler mehr Wert sein als anderen, die Gewichtung erfolgt in der Praxis individuell, weshalb andere Tester zu grundlegend anderen Ergebnissen kommen können. Auch fließen in die Preisnote Kriterien wie Werterhalt, Materialwert, Haltbarkeit, Exklusivität etc. nicht ein. Eine schlechtere Note hier bedeutet nicht, dass ein Instrument zwangsläufig zu teuer angeboten wird.

  18 comments for “Bewertung

  1. Peter Bader
    2. Dezember 2016 at 10:41

    Hallo GTrumpetscout

    die Carolbrass5000YLT hat als note eine 1.6 bekommen und als preisleistungsnote eine 1.0
    Die Yamaha 3335 hat als note eine 1.4 bekommen und als preisleistungsnote eine 1.3
    Da stimmt doch was nicht.
    die Yamaha ist ja billiger…. und muss eigentlich der absolute preisleistungssieger sein?
    Oder?
    Grüsse
    Peter

    • TrumpetScout
      8. Dezember 2016 at 8:30

      Hallo Peter! Vielen Dank für den Hinweis, es handelt sich hier tatsächlich um einen Fehler, denn es war die Formel für Gebrauchte hinterlegt. Wird gleich angepasst!

  2. 11. Dezember 2016 at 20:55

    Danke für die Tabelle, finde ich richtig klasse.

    Schöne grüße Cihan

  3. Michael
    2. Februar 2017 at 16:44

    Hallo Herr Trompetensucher (-finder?),
    ich schließe mich den Damen / Herren Vorschreiber(innen) voll und ganz an. Überhaupt ist Ihre Netzseite wirklich toll.
    Wie wäre es mit gelegentlichem Einbeziehen von Trompeten „kleiner“ Hersteller in Ihre Tests? Wäre doch mal ganz interessant, inwieweit sich solche Instrumente von solchen, die in großen Serien hergestellt werden, unterscheiden.
    Mit freundlichem Gruß
    Michael

    • TrumpetScout
      10. Februar 2017 at 5:51

      Hallo Michael,

      Danke für deine lobenden Worte und die Anregung. Die Frage lautet aber, ab wann ist man ein kleiner Hersteller? Mit der Endres-Trompete beispielsweise abe ich eine getestet, die aus einem Ein-Mann-Betrieb kommt, der aber eine große Reputation genießt. Allerdings gibt es in Deutschland und Österreich unzählige kleine Werkstätten, die auch Trompeten bauen, vielleicht aber nur eine Handvoll im Jahr (falls überhaupt). Hier wird dann speziell auf den Kundenwunsch eingegangen und keine Trompete ist wie die andere. Da sind populärere Marken und Modelle einfach ergiebiger für so eine Webseite, da sie für jedermann zu beziehen, wahrscheinlich mit mehr Kontinuität gefertigt sind und eventuell auch noch leistbarer sind.
      Dennoch bin ich für konkrete Anfragen offen – ich habe auch schon sogenannte Geheimtipps angeschrieben, jedoch nie ein Antwort erhalten!

      Gruß Peter

  4. Pascal
    8. März 2017 at 13:21

    Hallo, super Seite und danke für die Testtabelle. Vielleicht ein kleiner Verbesserungsvorschlag:
    Ist es möglich die Tabelle so zu konfigurieren, dass die Spaltenüberschriften auch beim Scrollen stehen bleiben.
    Bin etwas vergesslich und muss dann beim Vergleichen immer wieder nach oben scrollen um zu sehen in welcher Spalte nun welcher Wert eigentlich steht. 😉

    Ansonsten weiter so, freue mich auf weitere Tests und Blogeinträge.

  5. Pascal
    8. März 2017 at 13:25

    Ups, bei meinem vorherigen Post noch was vergessen:

    Bei Ihren Test ist mir aufgefallen, dass immer wieder andere Themen gespielt werden. Vielleicht wäre es zum besseren Vergleich bei den Instrumenten im Hörtest eine Überlegung wert, immer die gleichen Themen und Phrasen im gleichen Ablauf zu spielen. So kann der Hörer direkt selbst auch vielleicht den Unterschied hören.

    Schön findet ich solche Gegenüberstellungen auch bei Dämpfertests. Da hört man sofort wie unterschiedlich Dämpfer der gleichen Art aber unterschiedlicher Hersteller klingen.

    • TrumpetScout
      9. März 2017 at 8:07

      Hallo Pascal,

      beide Vorschläge sind definitiv sinnvoll. Vor allem die immer gleichen Phrasen zu spielen würde die Vergleichbarkeit deutlich verbessern. Ich habe es aber bislang einfach nicht übers Herz gebracht, so strikt vorzugehen, sondern habe mich einfach beim freien Spielen/Üben gefilmt und dann etwas herausgenommen. Ändert sich vielleicht!
      Zur Tabelle: Da bräuchte ich technische Hilfe, die ich leider nicht bezahlen kann – TS ist pro bono. Aber wenn du dich damit auskennst, nehme ich die Spende gerne an.

      Grüße!

      • Pascal
        10. März 2017 at 8:04

        Leider bin ich da technisch auch nicht so fit, dass ich Dir da helfen könnte. 🙁
        Aber vielleicht findet sich ja jemand der mitliest und das kann. 🙂

  6. Bernd
    9. März 2017 at 9:18

    Hallo Trumpetscout,
    bin über das Trompetenforum.de auf deine Seiten aufmerksam geworden und fange gerade erst an zu lesen.
    Bei deinen Tests der wenigen mir bekannten Trompeten gehe ich komplett mit, bei deinen Bewertungen ebenfalls.
    Gerade für mich als Anfänger sehr hilfreich.
    Ein paar deiner Artikel habe ich auch schon gelesen und finde sie einfach nur gut.
    SUPER, weiter so!

  7. Martin Wienert
    27. April 2017 at 7:05

    Hallo Trumpetscout,

    ich finde Deine Seite als langjähriger Trompeter (3 Jahrzehnte) richtig Klasse. Wer hat denn schon als Amateur die Gelegenheit so unterschiedliche Instrumente anzuspielen? Entsprechend gehen Neukäufe auch schon mal in die Hose.
    Wenn Du Interesse hast, ich hätte da noch eine Holton LT302 MF Horn für einen Vintagetest im Portfolio. Die Kanne ist seit 23 Jahren mein eigen. Dank auch für Deinen Test der B&S 3125/2. Ich habe das Instrument, allerdings mit Sterlingsilberbecher.
    Also,wenn Du Interesse hast, melden.

    Viele Grüße

  8. Nolde
    29. Juni 2017 at 13:58

    Hallo Trompetenscout,

    Tolle und informative Seite. Ich spiele seit 1990 Trompete mit 15 jähriger Unterbrechung. Spiele seit 5 Jahren wieder im lokalen Musikverein Mittelstufe 1. Trompete. Ich spiele derzeit noch als Hauptinstrument eine Talis by B&S TTR-635-S und als Zweitinstrument meine allererste Trompete eine Yamaha YTR-4320E. Beide Instrumente sind im Grunde genommen nicht schlecht, aber haben beide ihre spezifischen Schwächen, für mich am nervigsten sind aber die Bereiche Intonation und auch bei der Yamaha teilweise Rasten der Töne. Wie würde der Scout um die 1200 Euro+/- anlegen um für den ambitionierten Musikvereins-Amateurbereich eine Universaltrompete mit vor allem guter Intonation und ordentlicher Verarbeitung von langlebigem Material zu haben. Mundstücke spiele ich JK Exklusive 4C und JK USA-Line 1 und 1C.

  9. Harald
    30. Juli 2017 at 15:27

    Hallo Trumpetscout

    Ich finde die Übersicht gut gelungen.

    Wie ist die genaue Bezeichnung der
    K&H Spirit??

    • TrumpetScout
      31. Juli 2017 at 16:52

      Sie heißt tatsächlich genau so 🙂 Habe ich letzte Woche wieder gespielt – gutes Horn!

  10. Dan Stevens
    14. September 2017 at 0:40

    Hi Trumpet Scout: Love both your YouTube videos and written reviews! I live in the U.S. and have never played a K&H trumpet but I am very impressed with the Spirit and Malte Burba Premium based on your performances. The numerical ratings you have now given them support that too. I see that the best selling K&H trumpet on the Thomann website is their Fantastic trumpet. Have you ever played one? What are your impressions? Thank you for opening up new possibilities for your trumpet playing brethren! Dan Stevens

    • TrumpetScout
      19. September 2017 at 11:44

      Did not play it yet! Thanks for the hint…

  11. 12. November 2017 at 9:33

    Hallo,
    finde die Vergleichstabelle hervorragend.
    Habe mir darauf hin bei Big „T“ eine Carol Brass CTR-5000L-YLS zum Testen bestellt.
    Habe sie sofort behalten, kann deine o.g. Angaben nur bestätigen.
    Wie wäre es wenn du die jeweiligen Trompeten in der Tabelle mit deinen dazugehörigen „Videotests“ verlinken würdest?
    Dann könnte man sich noch besser einen Eindruck verschaffen.

    • TrumpetScout
      13. November 2017 at 14:40

      Ja, wäre zu überlegen, brauche dazu dann aber ein gutes System: Die Tabelle ist jetzt schon zu lange!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.